Tracer Gas Verfahren


Sollte sich im Leitungssystem eine Leckagestelle befinden, die sehr klein ist, wird dort kein Ausströmgeräusch durch austretendes Wasser zu ermitteln sein (elektroakustische Messverfahren sowie Korrelation führen hier zu keinem Ergebnis).

Hier besteht die Möglichkeit ein Gas in das Leitungssystem einzuspeisen. Wichtig dabei ist es, die betreffende Rohrleitung ganz zu entleeren. In die Leitung wird dann ein Gasgemisch  (Stickstoff 95% mit Wasserstoff 5%) eingeblasen. Das Gasgemisch entweicht an der Leckstelle und kann dann mit einem speziellen Detektor ermittelt werden (der Gasaustritt ist im Gegensatz zum Wasser 10 mal so hoch).

Dieses Verfahren findet hauptsächlich in der Flachdachleckageortung und bei erdverlegten Leitungen Anwendung.